Frage 1: Was ist der PRCD-S Personenschutz?

Antwort: Der PRCD - ist eine als Schnurzwischengerät allpolig schaltende Differenzstromschutzeinrichtung mit elektronischer Fehlerstromauswertung.

PRCD-S = Portable Residual Current Device, S=Safety

Unsere PRCD-S  Produkte finden Sie hier (Link)

Der PRCD-S verfügt über eine:

  • Differenzstromschutzeinrichtung
  • Unterspannungsauslösung
  • Schutzleitererkennung
  • Schutzleiterüberwachung
  • Fremdspannungserkennung

Schutz bei Fremdspannung auf dem Schutzleiter:

  • Der PRCD-S erkennt die Spannung auf dem Schutzleiter
  • Der PRCD-S unterbricht jedoch nicht die Schutzleiterverbindung
  • Die Spannung kann sich dadurch über ihre eigenen, vorgeschalteten Schutzorgane FI und LS frei schalten.

Schutzumfang des PRCD-S:
1. Bei Fehlern in dem angeschlossenen Elektrogerät:
- Der PRCD-S schützt entsprechend DIN VDE 0661.
- Auftretende Fehlerströme durch defekte Verbraucher führen zur allpoligen Abschaltung durch den PRCD-S.
2. Bei Anlagefehlern in der Festinstallation:
- Der PRCD-S erkennt alle denkbaren Fehler in der Festinstallation und lässt sich im erkannten Fehlerfall nicht einschalten.
- Die intakten Schutzleiterfunktionen werden vor dem Einschalten überprüft und während des Betriebes überwacht. Dadurch wird eine Schutzpegelerhöhung gegen gefährliche Körperströme erreicht.
- Eine Unterspannungsauslösung verhindert das selbstständige Wiedereinschalten nach Spannungswiederkehr.
- Der PRCD-S schaltet nicht ab, wenn der Schutzleiter mit Fremdspannung beaufschlagt wird, z. B.:
durch Anbohren einer Fremdleitung. Das vorgeschaltete Sicherheitsorgan kann dadurch ansprechen.

Frage 2: Warum brauche ich einen PRCD-S?

Antwort: Jedes Jahr passieren mehr als 2000 Unfälle im gewerblichen Bereich, viele davon könnten durch die Nutzung eines PRCD-S Schalters vermieden werden.
Selbst in modernen Wohngebäuden sind längst nicht alle Räume mit einem FI-Schalter abgesichert. In älteren Gebäuden kann es sogar vorkommen, dass überhaupt kein FI-Schalter vorhanden ist, da eine gesetzliche Regelung erst in den 1980er Jahren verabschiedet wurde.

Die Berufsgenossenschaften fordern als Speisepunkt auf Kleinbaustellen Schutzverteiler und ortsveränderliche Schutzeinrichtungen mit Schutzleiterüberwachung (PRCD-S).